Rollsaum nähen mit dem Rollsaumfuß

Ein Rollsaum ist vielseitig einsetzbar und bildet bei vielen Nähprojekten einen sehr schönen und sauberen Abschluss.

Der Rollsaum ist ein besonders schmaler Saum, der sich speziell für dünne und transparente Stoffe wie bspw. Seide und Chiffon eignet. Je nach verwendetem Nähfuß hat er, mit der Nähmaschine genäht, eine fertige Breite von 2 – 6 mm.

Der Rollsaumfuss erleichtert das Nähen eines Rollsaumes. In einem Arbeitgang wird mit diesem Fuß der Saum doppelt umgelegt und festgenäht.

Rollsaumfuss links von oben, rechts von unten

Bei der Verwendung eines Rollsaumfußes entspricht die fertige Saumbreite immer der Rillenbreite an der unteren Seite des Nähfusses.

Rollsäum nähen

Das Schöne an einem Rollsaum ist die einfach Vorbereitung vor dem Nähen. Der Stoff sollte lediglich glatt gebügelt sein. Es ist nicht notwendig einen Saum vorher einzubügeln.

Die Maschineneinstellungen für einen Rollsaum sind, wie immer, leicht von dem verwendeten Stoff abhängig. Als ungefähren Richtwert kannst du einen Geradstich mit einer Stichlänge von 2 – 2.5 wählen. Als Faden kannst du einen Universalnähfaden benutzen, den du passend zur Stofffarbe auswählst.

Einen Nähtipp zur Nähgarnauswahl findest in dem Highlight Nähtipps auf meiner Instagram Seite.

Nach dem Einsetzten des Rollsaumfusses wird der Stoff zuerst vollständig unter den Fuss gelegt. Anschließend nähst du 2-3 gerade Stiche. Beim Nähen dieser Stiche liegt die Stoffkante an der rechten Kante des Nähfusses an.

Anschließend hebst du das Nähfüsschen an und ziehst den Stoff, inkl. der Fäden, unter dem Nähfuß hervor.

Alle vier Fäden, die nun aus dem Stoff schauen, fasst du zusammen und legst sie nach hinten. Sie dienen dir nun als Hilfe, um den Stoff in die kleine Schnecke des Rollsaumfußes einzufädeln.

Nachdem du den Stoff mit Hilfe der Fadenenden in die Schnecke eingefädelt hast, ziehst du ihn leicht durch die Schnecke hindurch. Bis der Anfang des Stoffes unter der Nadel erscheint. Wenn du die Möglichkeit hast die Stichplatte deiner Nähmaschine zu wechseln nutze am Besten die Geradestichplatte oder lege dir wahlweise eine Nähhilfe unter den Stoff. So kannst du sicherstellen, dass der Anfang nicht in die Maschine gezogen wird.

Als Nähhilfe kannst du bspw. ein ausreißbares Stickvlies* verwenden.

Halte dann die Fadenenden bspw. zwischen zwei Fingern und den Stoff mit dem Daumen fest und senke den Nähfuß.

Vorne liegt der Stoff in einem kleinen Trichter gefaltet und bildet so eine Verlängerung zu der schrägen linken Kante im Inneren der Schnecke.

Ist der Stoff so eingefädelt kannst du beginnen den Rollsaum zu nähen. Der Fuß faltet nun den Stoff automatisch doppelt um und legt ihn so unter die Nadel, dass er gleichmäßig genäht wird.

Das Nähen eines Rollsaumes und gerade von Ecken und Enden erforder etwas Übung.

Wie du ein Taschentuch aus Stoff mit einem Rollsaum nähen kannst zeige ich dir in einer Videonähanleitung auf meinem YouTube Kanal.

Hast du schon einen Rollsaum genäht? Schreib es mir in die Kommentare!

Liebe Grüße

Zeige deinen Freunden wie ein Rollsaum genäht wird und teile diesen Beitrag oder pinne ihn auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Kristin von PiexSu und wer bist du?

Damit meine Schnittmuster, Plotterdateien und Anleitungen noch besser werden

und dir besser helfen und gefallen, möchte ich dich kennen lernen.

Aus diesem Grund habe ich eine Umfrage entwickelt und wäre dir sehr dankbar, wenn du teilnimmst.

Hier geht es zur Umfrage.

Danke für deine Zeit und Mühe!

Hallo! Schön, dass du hier bist!

Abonniere meinen Newsletter und bleibe immer auf dem Laufenden über neue Schnittmuster, Plotterdateien und Tutorials.

Diese Newsletter enthalten Werbung zu meinen Schnittmustern und Plotterdateien sowie Informationen zu neuen Videoanleitungen und Blogbeiträgen.

Du hast jederzeit die Möglichkeit dich von diesem Newsletter wieder abzumelden.